Themen

Architektur am Roten Faden – Hannover 2010

30. Januar 2012

Architektur am Roten Faden  – Hannover 2010

Format 21 cm x 24 cm, broschiert
Umfang 96 Seiten, 24 Seiten Textteil s/w, 72 Seiten farbig

Schutzgebühr 8.00 Euro inkl. Versandkosten

Herausgeber:
Bund Deutscher Architekten Niedersachsen e.V.
Bezirksgruppe Hannover – Vorstand
Alleehof 4
30167 Hannover

Telefon: 0511 . 7010328
Fax:      0511 . 7011144
e-mail:  

Katalog_Titel_RoterFaden_web
Katalog_Titel_RoterFaden_web
Kataloglayout: Melanie Schacht

Neue Blickwinkel und persönliche Perspektiven auf Hannovers Architektur entlang des Roten Fadens waren das Thema der Fotografie-Ausstellung in der westlichen Bahnhofsunterführung zwischen der Ernst-August-Galerie und dem ZOB im Zentrum Hannovers. Seit 1970 markiert der 4,2 km lange Touristenpfad 36 Stationen mit überwiegend historischen Gebäuden, Kirchen und Denkmälern. Dass sich in 40 Jahren nichts Wesentliches am Roten Faden verändert hat, nahm die BDA Bezirksgruppe Hannover zum Anlass, im Frühjahr 2010 einen Wettbewerb unter Fotografiestudierenden der Fachhochschule Hannover / Fakultät III – Medien, Information und Design auszuloben. Die jungen Leute sollten sich fotografisch mit dem Stadtraum auseinandersetzen und dabei über die Architekturqualität von Gebäuden nachdenken – im Ganzen oder auch im Detail.

Den ersten Preis erhielt Kristina Jurotschkin für ein Rathausfoto der etwas anderen Art. Erst auf den zweiten Blick erkennt der Betrachter, dass es sich um eine Spiegelung des Gebäudes im Maschteich handelt. Der zweite Preis ging an Jonas Wresch mit einer Serie von typischen Hannoveraner Fassadenkonstellationen. Zwei dritte Preise vergab die Jury an Christoph Naumann und Kien Hoang Lé. Während Naumann den vom Abriss bedrohten Plenarsaal des niedersächsischen Landtags in dramatischen Schwarz-Weiß-Perspektiven fotografiert hat, zeigt Hoang Lé eine typische Situation am Friedrichswall mit Behnischs NORD/LB und der VHS als Waschbetonbau aus den Siebziger Jahren.

Rathaus_Jurotschkin
Rathaus_Jurotschkin
1. Preis – Foto: Kristina Jurotschkin

Die Jury nahm weitere 16 Arbeiten in die Engere Wahl. Im Sommer 2010 waren alle prämierten Arbeiten eine Woche lang in den denkmalgeschützten Tunnelvitrinen direkt neben dem Hannoveraner Hauptbahnhof ausgestellt, wo sonst für ein Etablissement aus dem Rotlichtmilieu geworben wird. Hannovers Stadtbaurat Uwe Bodemann würdigte bei der Ausstellungseröffnung die Initiative des BDA Hannover zur temporären Aufwertung dieses ungewöhnlichen, innerstädtischen Ortes.

Der Katalog zeigt alle prämierten Arbeiten sowie Impressionen der temporären Ausstellung im Stadtzentrum Hannovers im Sommer 2010.

Jonas-Wresch-1
Jonas-Wresch-1
2. Preis – Foto: Jonas Wresch
christoph_naumann
christoph_naumann
3. Preis – Foto: Christoph Naumann
kien_hoang_le
kien_hoang_le
3. Preis – Foto: Kien Hoang Lé