Themen

, ,

Århus-Exkursion der BDA – Bezirksgruppe Lüneburg

7. Oktober 2016

Am 22.09.2016 starteten 11 Mitglieder der Bezirksgruppe Lüneburg zu einer viertägigen Exkursion nach Århus.

Dänemarks zweitgrößte Stadt mit knapp 300.000 Einwohner und 30.000 Studenten überzeugt durch ihren kleinstädtischen Charme gepaart mit hohem gestalterischen Anspruch. Als europäische Kulturhauptstadt 2017 bietet sie schon jetzt vielfältige Kulturangebote und ein ambitioniertes Stadtentwicklungskonzept.

Århus Ø – der ehemalige Containerhafen, wird bis 2020 auf 800.000 qm zu einem Stadtteil für 12.000 Bewohner mit Gewerbe und Büroflächen  ausgebaut. Viele Gebäude sind bereits zu sehen, andere noch in der Entstehung. Auf einem Stadtspaziergang mit deutschsprachiger Führung konnten die beeindruckende Wohnbebauung Isbjerget  der Architektengemeinschaft von CEBRA (Århus), JDS Architects (Kopenhagen), Louis Maillard (Paris) und SeArch (Amsterdam) durchwandert werden.

Foto: Frank Plesse
Foto: Frank Plesse
Wohnbebauung Isbjerget der Architektengemeinschaft von CEBRA
Foto: Frank Plesse
Foto: Frank Plesse
Dome of Vision von Kristoffer Tejlgaard und Benny Jepsen

An der Baustelle Bassin 7 von Bjarne Ingels Group ging es vorbei zu den Lighthouse (3XN / UNStudio). Nächste Ziele waren die Bürogebäude Bestseller (CF Möller), das Wissenschaftszentrum Navitas (Kjaer & Richter) und Skandinaviens größte Bibliothek DOKK1 (Schmidt,Hammer,Lassen). Abschließend führte uns Professor Carl Peter Peddersen an der Architekturfakultät Århus in die Ausbildung dänischer Architekten und deren Berufschancen und -aussichten ein.

Foto: Frank Plesse
Foto: Frank Plesse
Bürogebäude Bestseller von CF Möller
Foto: Frank Plesse
Foto: Frank Plesse
Bürogebäude Bestseller von CF Möller (links) und Wissenschaftszentrum Navitas von Kjaer & Richter (rechts)
Foto: Frank Plesse
Foto: Frank Plesse
Wissenschaftszentrum von Kjaer & Richter
Foto: Frank Plesse
Foto: Frank Plesse
Im Wissenschaftszentrum von Kjaer & Richter

Am Folgetag startete die Stadtführung am Rathaus von Arne Jacobsen von 1941. Mit dem Bus ging es zum Moesgaard-Museum von Henning Larsen Architects, einem beeindruckendem Gebäude mit 16.000qm Nutzfläche und einer begehbaren Dachlandschaft. Eingegraben in die Küstenlandschaft erhebt es sich wie selbstverständlich neben der alten Moesgaard-Gutsanlage, die 1776 erbaut und 2015 durch CF Moeller restauriert wurde und durch die Universität genutzt wird.

Foto: Frank Plesse
Foto: Frank Plesse
Moesgaard-Museum von Henning Larsen
Foto: Frank Plesse
Foto: Frank Plesse
Moesgaard-Museum von Henning Larsen
Foto: Frank Plesse
Foto: Frank Plesse
Die Gruppe auf dem Dach des Moesgaard-Museums

Zum Ausklang der Exkursion am Sonntag wurde das ARoS – Kunstmuseum von Schmidt, Hammer, Lassen besucht. Neben der Ausstellung faszinierte der 2011 installierte 360° Glasgang in Regenbogenfarben auf dem Dach des Gebäudes – “Your panorama rainbow“, ein einzigartiges Projekt vom Studio Olafur Eliasson, Berlin.

Foto: Frank Plesse
Foto: Frank Plesse
ARoS Kunstmuseum von Schmidt, Hammer, Lassen
Foto: Frank Plesse
Foto: Frank Plesse
ARoS Kunstmuseum mit der Installation „Your panorama rainbow“  von Olafur Eliasson
Foto: Frank Plesse
Foto: Frank Plesse
In der Installation, einem 360 ° Glasgang
Foto: Frank Plesse
Foto: Frank Plesse
Farbiger Ausblick auf die Stadt
Foto: Frank Plesse
Foto: Frank Plesse
Der 360° Glasgang schwebt über dem Museumsdach

Insgesamt ein faszinierender Abschied von Århus, das sich vom Dach des Museum in strahlendem Spätsommerwetter präsentierte. Gerne kommen wir wieder, um Aarhus 2017 als Kulturhauptstadt zu genießen und die weitere Entwicklung von Århus Ø  zu verfolgen.

F. Plesse, Architekt BDA, Lüneburg