max 45 – Junge Architekten in Niedersachsen

Einen Schlüsselbau der Moderne schuf Bauhausgründer Walter Gropius als junger Architekt in Niedersachsen: 1911 entstanden die Faguswerke in Alfeld, die mittlerweile Weltkulturerbe sind. Was sind die Schlüsselbauten von morgen – gebaut von jungen Architekten aus Niedersachsen? Antworten sucht der Architekturpreis, der zum ersten Mal im Jahr 2014 vergeben wurde. Teilnahmeberechtigt sind alle Architekten und Stadtplaner, die freischaffende Mitglieder der Architektenkammer Niedersachsen sind und ihren Hauptgeschäftssitz in Niedersachsen haben. Sie dürfen bis zu zwei Arbeiten einreichen. Voraussetzung ist, dass sie bei Fertigstellung des eingereichten Bauwerks nicht älter als 45 Jahre sind. Die Mitgliedschaft im BDA ist keine Voraussetzung zur Teilnahme. Die eingereichten Bauten müssen nicht in Niedersachsen stehen.

Foto: ©Ele Rohde, Mönchengladbach
Foto: ©Ele Rohde, Mönchengladbach

Schöpfwerk

Architekt: Vickers Krieger Architekten
Foto: ©Tatjana-Sabljo
Foto: ©Tatjana-Sabljo

Trattoria Piu

Architekt: KEFERSTEIN + SABJLO Architekten BDA
Foto:©Oliver Riger, Stuttgart
Foto:©Oliver Riger, Stuttgart

Rathausneubau Leingarten

Architekt: Tore Pape
Foto: ©Christian Richters, Berlin
Foto: ©Christian Richters, Berlin

PWC Autobahntoiletten

Architekt: gruppeomp Architekten
Foto: ©Hartmut Möller, Hannover
Foto: ©Hartmut Möller, Hannover

Umbau des ehemaligen St. Josefstiftes zu Wohnungen für eine Baugruppe

Architekt: k+a architekten arnd biernath christian stock carsten weber
Foto: ©Axel Nieberg
Foto: ©Axel Nieberg

Wohnbau in Braunschweig

Architekt: NIEBERG ARCHITECT, Hannover

Die Preisverleihung

Impressionen aus dem Foyer der VHV-Versicherungen in Hannover

Erstmals wurde 2014 der neue Architekturpreis „max 45 – Junge Architekten in Niedersachsen“ des BDA Niedersachsen und der VHV-Versicherungen in Kooperation mit dem Verein zur Förderung der Baukunst vergeben. Ende Februar hatte die Jury unter Vorsitz von Uwe Bodemann, Stadtbaurat der Landeshauptstadt Hannover, aus den eingereichten Projekten sechs gleichwertige Preise und fünf Belobigungen ausgewählt. Die Teilnehmer des Wettbewerbs durften nicht älter als 45 Jahre sein und müssen einen Geschäftssitz in Niedersachsen haben. Das Spektrum der prämierten Arbeiten reichte vom kleinen technischen Bauwerk bis zum Rathausneubau, von der Umgestaltung einer Trattoria bis zur Umnutzung eines gründerzeitlichen Hospitals in Wohnungen für eine Baugruppe. „Wir möchten den jungen Kolleginnen und Kollegen mit dem neuen Architekturpreis eine Plattform bieten, auf der sie ihre Projekte einer großen Öffentlichkeit präsentieren, sich der baukulturellen Debatte im Lande stellen und sich schlussendlich einen leichteren Marktzugang verschaffen können“, erklärte Uwe Bodemann bei der Preisverleihung am 19. Juni 2014 im Foyer der VHV-Versicherungen.

Bildquelle: BDA Niedersachsen
Bildquelle: BDA Niedersachsen
Collage der prämierten Bauten
Foto: Andreas Bormann
Foto: Andreas Bormann
Die Gäste treffen ein
Foto: Andreas Bormann
Foto: Andreas Bormann
Uwe Bodemann, Stadtbaurat der Landeshauptstadt Hannover und Juryvorsitzender stellte die Preisträger vor
Foto: Andreas Bormann
Foto: Andreas Bormann
Die Juroren gratulieren
Foto: Andreas Bormann
Foto: Andreas Bormann
Gruppenfoto der Preisträger
Foto: Andreas Bormann
Foto: Andreas Bormann
Besucher in der Ausstellung im Foyer der VHV-Versicherungen
Foto: Andreas Bormann
Foto: Andreas Bormann
Zur Preisverleihung erschien die Broschüre
Foto: Andreas Bormann
Foto: Andreas Bormann
Besucher in der Ausstellung im Foyer der VHV-Versicherungen
Foto: Andreas Bormann
Foto: Andreas Bormann
Besucher in der Ausstellung im Foyer der VHV-Versicherungen
Foto: Andreas Bormann
Foto: Andreas Bormann
Empfang
Foto: Andreas Bormann
Foto: Andreas Bormann
Empfang im Foyer der VHV-Versicherungen, 2009 mit einem BDA Preis Niedersachsen ausgezeichnet
Foto: Andreas Bormann
Foto: Andreas Bormann
Gäste im Gespräch

Uwe Bodemann – Stadtbaurat / Vorsitzender

Landeshauptstadt Hannover
1955 geboren in Löningen. 1975-1978 Studium an der Fachhochschule Oldenburg, Fachbereich Bauingenieurwesen. 1979-1985 Studium an der Universität Hannover, Fachbereich Architektur. 1985 -1987 Architekten Schweger + Partner, Hamburg. 1987-1989 Referendariat bei der Oberfinanzdirektion Köln, Abschluss mit der II. Staatsprüfung. 1990 Freie und Hansestadt Hamburg, Amt für Stadterneuerung und Wohnungspolitik. 1990-1994 Freie Hansestadt Bremen, Stadtplanungsamt. 1994-2002 Freie und Hansestadt Hamburg, Persönlicher Referent des Oberbaudirektors, Sachgebietsleitung für Sonderprojekte, Leitung der der Projektgruppe HafenCity Hamburg. 2002-2007 Freie Hansestadt Bremen, Senatsbaudirektor. Seit 2008 Stadtbaurat der Landeshauptstadt Hannover.

Malte Wulf (geb. Diers)

N2M Architekten + Stadtplaner Hannover
1967 geboren in Marburg. 1992-1998 Architekturstudium FH Bielefeld. 1997-1998 Zeidler Roberts Architects, Toronto/Canada. 1998 Diplom. 1999-2001 PVC Architekten + Stadtplaner, Meran/Italien. 2001-2002 HKP Architekten, Hannover. 2002-2004 Architekturbüro Andreas Hartmann, Hannover. 2004-2005 Projektarchitekt „Museum für zivile Luftfahrt (CAAC) in Peking“ OWP Architekten, Peking/China. Seit 2005 Partner N2M Architekten + Stadtplaner, Hannover und N2M’X Architekten + Stadtplaner, Xi’an/China. Seit 2006 div. Vorträge und Lehrauftrag „Grundlagen des Entwerfens“ an der FH Bielefeld FB Architektur Campus Minden.

Harald Kiefer

Kiefer + Kiefer Architekten Sarstedt
1960 geboren in Hildesheim. 1980 -1987 Architekturstudium Universität Hannover/TU Wien. 1987-1992 Prof. Kaup Dr. Scholz und Partner München. Seit 1992 Partnerschaft mit Hans Kiefer. 1995 Berufung in den BDA. Seit 1997 Mitglied der Vertreterversammlung der Architektenkammer Niedersachsen. 1998-2000 Lehraufträge für Entwerfen Uni Hannover. 1999 Berufung in den DWB. 2001-2007 Vorsitzender BDA Bezirksgruppe Hannover. 2001-2002 Lehraufträge für Baukonstruktion FH Hannover. Seit 2011 Landesvorsitzender BDA Niedersachsen.

Prof. Bernd Kreykenbohm

Hannover
1947 geboren in Stadtoldendorf. 1967 Maurerlehre mit Gesellenbrief. 1967-1971 Architekturstudium Ingenieurakademie Holzminden, Abschluss als Ing. grad. . 1971-1977 Architekturstudium TU-Braunschweig, 1977 Diplom. 1977-1984 Prof. Gerber/Dortmund und Prof. Schneider/Holzminden. 1984-1989 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Gebäudelehre und Entwerfen von Hochbauten Prof. G. Wagner / TU-Braunschweig. 1989-1991 Büro gmp, v. Gerkan, Marg und Partner. 1991-1994 Planungsabteilung des Staatshochbauamtes Lüneburg, div. Lehraufträge. Seit 1994 Professur für Entwerfen / Hochschule Hannover. 1997 Berufung in den BDA. Seit 1997 Zusammenarbeit mit Susanne Kreykenbohm, Dipl. Ing. Architektin aoM BDA.  2002-2012 Mitglied der Vertreterversammlung der Architektenkammer Niedersachsen. Seit 2013 Mitglied im Eintragungsausschuss der Architektenkammer Niedersachsen

Prof. Wilhelm Meyer

ASP Architekten Schneider Meyer Partner Hannover
Diplom an der Universität Hannover und 1979 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Akademischer Rat am Institut für Entwerfen und Architektur. 1987 Professor mit dem Lehrgebiet „Einführung in das Entwerfen“ an der Universität Hannover. Parallel dazu seit 1979 Architektentätigkeit im Büro ASP Architekten Schweger und Partner und dort seit 1997 Partner. 1993 Berufung in den BDA. Von 1999-2003 Mitglied im Kollegialkreis der Landeshauptstadt Hannover, seit 2004 im Vorstand des Vereins der Freunde der Architektur an der Leibniz Universität Hannover und seit 2007 im Arbeitskreis Presse und Information des BDA Niedersachsen. Seit 2006 gemeinsam mit Wolfgang Schneider im Büro ASP ARCHITEKTEN SCHNEIDER MEYER PARTNER in Hannover. Zahlreiche Wettbewerbserfolge, Realisierungen, Auszeichnungen und Veröffentlichungen. Seit 2011 Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Baukunst in Niedersachsen.

Dietrich Werner

Hannover
1956 geboren in Hildesheim. 1980-1981 Ausbildung zum Versicherungskaufmann. 1981-1983 Ausbildung zum Versicherungsfachwirt. 1983-1986 Studium der Betriebswirtschaft in Hannover. Seit 1980 bei der VHV. Seit 1998 Mitglied des Vorstands. Dietrich Werner engagiert sich stark in der Bau- und Bauschadensforschung. Er fördert Themen und innovative Entwicklungen rund um die Bauqualität. Unter anderem ist er seit 2002 stellvertretender Vorsitzender des Instituts für Bauforschung e.V. in Hannover. 2011 wurde Dietrich Werner gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Thomas Voigt mit dem Preis der Bauindustrie Niedersachsen-Bremen ausgezeichnet.

Aktuelle Meldungen

zum Architekturpreis max 45 – Junge Architekten in Niedersachsen

Partner