Preisträger BDA-Preis – Architektur in Brandenburg 2008

Hörsaal- und Laborgebäude „Halle 14“ der TFH Wildau

Wildau

Hörsaal- und Laborgebäude „Halle 14“ der TFH Wildau

Wildau
Projekt
Hörsaal- und Laborgebäude der TFH Wildau
Architekt
Anderhalten Architekten, Berlin

Der Umbau der beiden Schwartzkopffschen Schwermaschinenmontagehallen aus dem Jahr 1900 ist ein vorbildlicher Akt kreativer Denkmalpflege. Durch Einstellen der neuen Nutzungen als unabhängige Konstruktionen mit Abstand zu den Umfassungswänden blieben die alten Montagehallen als Industriedenkmal ungestört erlebbar. Die historische Bausubstanz wurde lediglich gereinigt und erzählt ihre Geschichte. Das neue Eingangsbauwerk am Giebel verweist auf das neue Innenleben. Die eingestellten „Häuser“, zweigeschossig das eine, dreigeschossig das andere, verbleiben mit der präzisen Stahl-Glas-Konstruktion ihrer Fassaden in der technischen Ausdruckswelt. Großzügige Glasflächen der Innenhäuser ermöglichen die Nutzung des über Fenster und Oberlicht einflutenden Tageslichts auch im Inneren für den großen Hörsaal, die Seminarräume und technischen Labors. Das üppige Raumangebot des Altbaus wurde geschickt für Foyerflächen und Bewegungsraum genutzt.

Die zeitgenössischen gläsernen Einbauten sind von filigraner Transparenz und machen durch Einblicke und Durchblicke das Wechselspiel von neuer Nutzung in alter Umgebung zu einem sinnfälligen Erlebnis des Genius loci. Dieser kultivierte Diskurs mit der Baugeschichte setzt Maßstäbe für zukünftige Umbauten der übrigen Werksanlagen.

Preisträger

BDA-Preis – Architektur in Brandenburg 2008